© Benedikt Grawe
© Benedikt Grawe

Ein Gesamtkonzept – ein starkes Zeichen

Vielfältige Raumangebote für unterschiedlichste Anforderungen bieten optimale Bedingungen. Zudem lädt das Haus zum Kommen und Verweilen ein, sei es in den Veranstaltungssälen und Foyers, der Bibliothek oder im Restaurant. Die vielseitig bespielbaren Säle, mit bester Akustik, modernster Technik und großzügigem Wohlfühlfaktor, machen das Haus der Musik Innsbruck zu einem gefragten Spielort für international bekannte Musiker und Interpreten. Mit seinem Education- und Vermittlungsprogramm werden Barrieren abgebaut und unterschiedliche Publikumsschichten angesprochen.

Acht feste Mieter und Nutzer-Institutionen, und die von Direktor Wolfgang Laubichler initiierten Gast- und Eigenveranstaltungen beleben den neuen Kulturstandort und machen das Haus der Musik Innsbruck als Zentrum des neuen Kulturquartiers zu einem nicht mehr wegzudenkenden Meilenstein der Tiroler Kulturlandschaft. Und über die Grenzen hinaus.