Das Haus

© Günther Egger

Ein Bauwerk des 21. Jahrhunderts – ein städtebauliches Wahrzeichen

Mitten im Herzen der Alpenmetropole bildet das von der ARGE Strolz + Dietrich | Untertrifaller entworfene Haus der Musik Innsbruck das Zentrum des Kulturquartiers: Eine moderne und lebendige Heimstätte für Institutionen der Bereiche Musik und Theater.

An einer der wichtigsten Schnittstellen im städtischen Gefüge steht das Gebäude in einmaliger Lage und bildet gemeinsam mit dem Tiroler Landestheater die städtebauliche Landschaft zwischen Hofgarten, Hofburg, Hofkirche und der historischen Fassadenansicht des Volkskunstmuseums und der ehemaligen Universität.

© Günther Egger
© Günther Egger

Ein modernes und lebendiges Haus

Ein generationen- und genreübergreifendes offenes Haus; das Haus der Musik Innsbruck bietet kulturelle Angebote aus der freien Szene bis zur etablierten Hochkultur für ein breit gefächertes Publikum; Repertoiregrenzen werden überwunden und weder Tradition noch Neues und Experimentelles gescheut. Ein lebendiger Begegnungsort.

Ein Gesamtkonzept – ein starkes Zeichen

Vielfältige Raumangebote für unterschiedlichste Anforderungen bieten optimale Bedingungen. Zudem lädt das Haus zum Kommen und Verweilen ein, sei es in den Veranstaltungssälen und Foyers, der Bibliothek oder im Restaurant. Die vielseitig bespielbaren Säle, mit bester Akustik, modernster Technik und großzügigem Wohlfühlfaktor, machen das Haus der Musik Innsbruck zu einem gefragten Spielort für international bekannte Musiker und Interpreten. Mit seinem Education- und Vermittlungsprogramm werden Barrieren abgebaut und unterschiedliche Publikumsschichten angesprochen.

Neun feste Mieter und Nutzer, Veranstaltungen der Innsbrucker und Tiroler Institutionen und Eigenveranstaltungen beleben den neuen Kulturstandort und machen das Haus der Musik Innsbruck als Zentrum des neuen Kulturquartiers zu einem nicht mehr wegzudenkenden Meilenstein der Tiroler Kulturlandschaft. Und über die Grenzen hinaus.