Titel Beethoven 2020/1
 

Beethoven 2020/1

1. Abokonzert 2020
Termin:
Sonntag 22.03.20
Beginn 11.00

Ort: Großer Saal
Kategorie: Orchestermusik

Abgesagt

Programm:
Hugo Distler Konzert für Cembalo und Orchester op. 14
Joseph Haydn Berenice, che faiKantate Hob. XXIVa/10
Jan Václav Vořišek Sinfonie D-Dur, op. 24 (1822/23)
Mitwirkende:
Orchester der Akademie St. Blasius
Karlheinz Siessl , Leitung
Susanne Langbein , Sopran
Anne Marie Dragosits , Cembalo
Veranstalter: Akademie St. Blasius
Titel Beethoven 2020/1

Auch die Akademie St. Blasius nähert sich an das Phänomen „Ludwig van Beethoven“ an, dessen 250. Jubiläum seines Geburtstags heuer vielerorts gefeiert wird. Unter der Leitung von Karlheinz Siessl beleuchtet das renommierte Tiroler Orchester Beethovens Umfeld in seiner Wahlheimat Wien. Hier bekam er Unterricht von einem der berühmtesten Komponisten seiner Zeit, Joseph Haydn. Dessen Solokantate „Berenice, che fai“ gleicht einer tragischen Opernszene und verspricht – interpretiert von der der wunderbaren Sopranistin Susanne Langbein – Dramatik in Reinkultur.

Regelrecht vergöttert wurde Ludwig van Beethoven vom jungen, vielversprechenden Komponisten Jan Václav Vořišek. Er wirkte als Hoforganist in Wien und wurde bereits mit 28 Jahren zum Orchesterleiter der Gesellschaft der Musikfreunde bestellt. Von ihr erhielt er auch den Auftrag zu seiner ersten und leider einzigen Sinfonie, die ganz im Geiste seines Vorbilds gehalten ist und mit zahlreichen Beethoven’schen Wendungen überrascht.

In der Musikgeschichte war Ludwig van Beethoven ein Revolutionär und Visionär. Rund 120 Jahre später drückte Hugo Distler der deutschen Chormusik des 20. Jahrhunderts seinen Stempel auf. Mit seinem kraftvollen Cembalokonzert schuf er ein kühnes Meisterwerk, das er selbst gar als „ein wütendes Stück“ bezeichnete. Anne Marie Dragosits, die aus Tirol stammende virtuose Solistin auf dem Cembalo, wird begleitet von den Streichern der Akademie St. Blasius unter Karlheinz Siessl.