Emerson String Quartet
Emerson String Quartet © Lisa Marie Mazzucco

Emerson String Quartet

2. Kammerkonzert
Mittwoch 13.11.2019 20:00
Ort: Großer Saal
Kategorie: Kammermusik
Preise €: 38 / 33 / 28

Einführungsgespräch 19.00 Uhr

Programm

Fanny Mendelssohn-Hensel Streichquartett Es-Dur
Antonín Dvorák Streichquartett Nr. 10 Es-Dur op. 51
Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 5 B-Dur op. 92

Mitwirkende

Eugene Drucker , Violine
Philip Setzer , Violine
Lawrence Dutton , Viola
Paul Watkins , Violoncello

Veranstalter

Veranstalter Meister&Kammerkonzerte Innsbruck
Emerson String Quartet
Emerson String Quartet © Lisa Marie Mazzucco

Es war eine Sternstunde, als das Emerson String Quartet 2015 bei den Innsbrucker Kammerkonzerten Bachs „Kunst der Fuge“ aufführte. Nun beehrt eines der berühmtesten Streichquartette, das seit mehr als vier Jahrzehnten Maßstäbe in der klassischen Musikwelt setzt, das Haus der Musik Innsbruck. Diesmal führt der Weg von zwei romantischen Streichquartetten, beide in Es-Dur, in die Mitte des 20. Jahrhunderts, als Schostakowitsch unter dem existentiellen Druck im Terrorregime Stalins unvergängliche Musikwerke schuf, die immer auch von der schrecklichen Zeit erzählen. „Schostakowitschs Musik spricht zu mir wie kaum eine andere Musik es tut“, sagt der Geiger Philip Setzer vom Emerson-Quartett, der gemeinsam mit dem Schriftsteller James Glossman sogar ein Musiktheaterstück unter dem Titel „Schostakowitsch und der Schwarze Mönch – Eine russische Fantasie“ für sein Quartett und zwei Schauspieler verfasste. In Innsbruck spielen die „Emersons“ Schostakowitschs fünftes Quartett, das kurz vor dem Tod Stalins vollendet und erst nach dessen Tod uraufgeführt werden konnte. Dvořáks lebensfrohes zehntes Streichquartett, in dem er schon seine „Slawischen Tänze“ vorausnimmt, hellt zum Abschluss des Konzerts die davor recht düstere slawische Musikwelt auf. Zur Eröffnung spielt das Emerson-Quartett Fanny Hensel Mendelssohns Es-Dur-Quartett am Vorabend ihres 214. Geburtstags. Die geniale Komponistin steht noch immer im Schatten ihres berühmten Bruders.