Akademie St. Blasius
Akademie St. Blasius © Julia Stix

Festkonzert 200 Jahre Innsbrucker Musikverein



Sonntag 14.10. 17:00
Ort: Großer Saal
Kategorie: Orchesterkonzert
Preise €: 19 / 16 / 10
Mit einem ebenso abwechslungsreichen wie spannenden Programm, das viele subtile Bezüge zum Innsbrucker Musikverein und seinen Nachfolgeinstitutionen aufweist, und mit den hervorragenden Solisten Benjamin Schmid und Michael Schöch sorgt das Orchester der Akademie St. Blasius für einen Höhepunkt im Jubiläumsjahr.

Programm

Andreas Trenkwalder -ohne bilder (american dreams)
Rudolf Kattnigg Klavierkonzert op. 15
Igor Strawinski Chant funèbre op. 5
Ermanno Wolf-Ferrari Violinkonzert D-Dur op. 26

Mitwirkende

Orchester der Akademie St. Blasius
Michael Schöch , Klavier
Benjamin Schmid , Violine
Karlheinz Siessl , Leitung
Veranstalter Tiroler Landesmuseen
Akademie St. Blasius
Akademie St. Blasius© Julia Stix
Benjamin Schmid zählt zu den bedeutendsten Geigern der Gegenwart. Er interpretiert das selten zu hörende Violinkonzert von Ermanno Wolf-Ferrari, das Guila Bustabo gewidmet ist, einer amerikanischen Virtuosin, die in den 1960er Jahren am Innsbrucker Konservatorium „strandete“, nachdem NS-Verstrickungen die Fortsetzung ihrer Weltkarriere verhindert hatten. Das Klavierkonzert des zeitweiligen Innsbrucker Musikdirektors Rudolf Kattnigg erklingt in der Interpretation von Michael Schöch, Tirols pianistischem Aushängeschild. Die beiden konzertanten Werke aus der Mitte des 20. Jahrhunderts werden der Uraufführung einer Komposition des erfolgreichen jungen Tirolers Andreas Trenkwalder gegenübergestellt. Als Draufgabe gibt es die Tiroler Erstaufführung des orchestralen Trauergesangs, den Igor Strawinsky seinem Lehrer Rimskij-Korsakow widmete – und der erst kürzlich wiedeentdeckt wurde.
Akademie St. Blasius spielt Valse tyrolienne
E. Wolf-Ferrari: Violinkonzert