Maria de Alvear
Maria de Alvear   © Philip Lethen

SCREEN & SCORE: Ahnen

Neues Werk für Orchester und Videoinstallation

Termin:
Freitag 11.03.22
Beginn 20.00

Ort: Großer Saal
Kategorie: Film & Musik, Orchestermusik

Preis €:  
30 / 25 / 15
Ermäßigungen im Webshop & an der Kassa

Programm:
Robert Schumann Konzert für Violine und Orchester d-Moll WoO 1
Maria de Alvear "Ahnen" für Orchester (UA)
Mitwirkende:
Maria de Alvear , Komponist*in
Ana de Alvear , Video
Annedore Oberborbeck , Violine
Tiroler Symphonieorchester Innsbruck
Rupert Huber , Leitung
Veranstalter:
Haus der Musik Innsbruck
Maria de Alvear
Maria de Alvear © Philip Lethen

Die in Madrid geborene Komponistin Maria de Alvear lebt in Deutschland und Spanien und verbindet in ihrem Schaffen verschiedene Kulturen und unterschiedliche Kunstformen. Besonders gerne arbeitet sie mit Videos, die ihre Schwester Ana gestaltet.

„Ahnen“, ursprünglich ein Stück für zwei Stimmen, Drehleier und Video aus dem Jahr 2007, wird nun in Innsbruck als Orchesterwerk vom Tiroler Symphonieorchester unter der Leitung eines Geistes- und Seelenverwandten der Komponistin, Rupert Huber, zur Uraufführung gelangen. Spirituelle Erfahrungen sind der Nährboden für die Arbeit Maria de Alvears: Als persönliches Erlebnis und als Botschaft ist das Spirituelle ihrer Kunst ins Mark geschrieben und wird dort gegen die Allmacht abendländischer Rationalität verteidigt. „Verständnis, das sich abseits unseres Gehirns ereignet, wird nicht akzeptiert als Verständnis und schon gar nicht als Wissen“, kritisiert Maria de Alvear. „Es wird noch nicht einmal wahrgenommen als solches Wissen. Das ist das Problem. Es gibt einen Haufen Wissen, von dem die Menschen gar nicht wissen, dass sie es haben.“