Titel Zeitzeugen im Gespräch

Zeitzeugen im Gespräch

Gerhard Berger auf der Bühne mit Bernhard Aichner
Dienstag 14.01.2020 19:00
Ort: Großer Saal
Kategorie: Vortrag & Lesung
Eintritt frei. Zählkarten online und an der Kassa erhältlich.

Mit der nunmehr 8. Serie der Gesprächsreihe Zeitzeugen im Gespräch wurde eine eigene Form der Geschichtsschreibung entwickelt. Dabei werden Tiroler Persönlichkeiten vorgestellt und porträtiert, die in den unterschiedlichsten Bereich Großes und Nachhaltiges geleistet haben und damit ihrer Zeit und dem Land Tirol einen Stempel für die Ewigkeiten vermitteln.

Veranstalter

Veranstalter Land Tirol | Amt der Tiroler Landesregierung ORF Tirol Tiroler Tageszeitung
Titel Zeitzeugen im Gespräch

Am 14. Jänner zu Gast bei Bernhard Aichner ist diesmal Gerhard Berger. Von 1984 bis 1997 bestritt der Tiroler in der Formel 1 210 Grand Prix's. Er gewann zehn Rennen für Benetton (2), Ferrari (5) und McLaren (3). Seine beste Gesamtplatzierung der der Fahrerwertung war der dritte Rang, den er 1988 und 1994 erreichte. Berger errang  seinen ersten (Mexiko 1986) und letzten Sieg (Deutschland 1997) jeweils für das Team Benetton.

Er war der letzte Pilot, den Enzo Ferrari persönlich ausgewählt hatte, überlebte die wilden Jahre der Formel 1 und war - so die Legende - Weltmeister im Verdienen. Nur der sportliche WM-Titel fehlt in der Karriere des Gerhard Berger. Der Tiroler ist nach Jahrzehnten in Monaco heimgekehrt nach Tirol, lebt mit seiner Familie in Söll. Von dort aus blickt er sehr gerne zurück.

Denn Berger ist zwischen 1984 und 1997 nicht nur in der “geilsten” Zeit der Formel 1 gefahren. Der am 27. August 1959 in Wörgl geborene Tiroler ist auch aufgewachsen in einem Jahrzehnt, in dem heute unvorstellbare Dinge möglich waren. ,,Ein bisserl wie im Wilden Westen”, gestand Berger in einem Interview vor seinem 60. Geburtstag.  Die Eltern hätten ihn wahlweise vom Krankenhaus oder der Polizei abholen müssen. ,,Ich habe alles gemacht, was Gott verboten hat.”

Nach seiner Fahrerkarriere fungierte Berger von 1998 bis 2003 als Motorsportdirektor bei BMW sowie von 2006 bis 2008 als Mitbesitzer des Formel-1-Teams Toro Rosso. Darüber hinaus ist er Mehrheitseigentümer eines Logistik-Unternehmens. Seit 2017 ist er Erster Vorsitzender der ITR, der Dachorganisation der DTM.