ACADEMIE KONZERT: Von Frieden und Freiheit

Bernhard Forck und das Orchester konsKlassik
Veranstalter:
Haus der Musik Innsbruck
  • Preis €: 25 / 20 / 10
Ermäßigungen im Webshop & an der Kassa
Bernhard Forck
Bernhard Forck | © Gudrun Senger
Veranstalter:
Haus der Musik Innsbruck
  • Preise €: 25 / 20 / 10
Ermäßigungen im Webshop & an der Kassa
Mittwoch
10.11.21
Beginn
20.00
Ort
Großer Saal

Programm

Paul Wranitzky Grande sinfonie caractéristique pour la paix avec la Republique francoise op. 31
Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 5 c-moll op. 67

Mitwirkende

Bernhard Forck , Violine und Leitung
Orchester konsKlassik

Kooperation

Tiroler Landeskonservatorium

Inhalt

Bernhard Forck, langjähriger Dirigent der Händelfestspiele in Halle und Konzertmeister der Berliner Akademie für Alte Musik, gastiert mit dem Orchester konsKlassik. Der Tscheche Paul Wranitzky, Mozarts Jahrgang und Freund, war Theaterkapellmeister an den kaiserlichen Bühnen in Wien und ein sehr beachtenswerter Komponist von eigenem Format. In einer mitreißenden und farbenreichen Programm-Symphonie schilderte er 1797 die Geschichte der Französischen Revolution, des Krieges mit Österreich und gab der Hoffnung auf Frieden Ausdruck. Aufführungen in Wien fielen der Zensur zum Opfer. In Wranitzkys Todesjahr 1808 vollendete Ludwig van Beethoven, ein leidenschaftlicher Anhänger der Ideale der Revolution, seine „Fünfte“, die ebenfalls in tragischem c-Moll steht und ins Licht führt. Man kann am Beginn das Schicksal pochen hören. Aber wesentlicher sind die Botschaft der Freiheit und die Vision der „Gleichheit und Brüderlichkeit“ im strahlenden C-Dur-Jubel des Finales.

Weitere Termine

 
Samstag
2022

ACADEMIE KONZERT: Die Geschöpfe des Prometheus.

Bernhard Forck und das Orchester konsKlassik | Details

Ich stimme dem Laden von externen Inhalten zu.
Nähere Informationen in den Cookie Informationen.