ConTAKT 4 - „Ägyptische Beute“ und „Marianische Seufzer“

Alte Musik im Gespräch
Veranstalter:
Haus der Musik Innsbruck
  • Preis €: 0
Ermäßigungen im Webshop & an der Kassa Karten kaufen
ConTAKT 4 - „Ägyptische Beute“ und „Marianische Seufzer“
Veranstalter:
Haus der Musik Innsbruck
  • Preise €: 0
Ermäßigungen im Webshop & an der Kassa Karten kaufen
Mittwoch
08.02.23
Beginn
19.00
Ort
Kleiner Saal

Info

Keine Pause

Inhalt

„Ägyptische Beute“ und „Marianische Seufzer“: Rätsel und Kriminalgeschichten rund um Musikdrucke des 17. Jahrhunderts
Idee, Konzept und Moderation: Ilse Strauß und Franz Gratl

Im 17. Jahrhundert entwickelte sich Innsbruck zu einem wichtigen Umschlagplatz für Musikalien. Vor Ort ansässige Buchdrucker widmeten sich intensiv dem Notendruck. Vielfach gleicht die Suche nach diesen Druckwerken einer Detektivarbeit. Nicht selten gibt es weltweit nur ein einziges vollständiges erhaltenes Exemplar an entlegenen Orten, manchmal müssen die einzelnen Stimmen aus weit voneinander entfernt liegenden Bibliotheken zusammengesucht werden. Aber auch einige der überlieferten Drucke geben Rätsel auf: Die „Spolia Aegypti“, die „ägyptische Beute“ aus dem 17. Jahrhundert enthält zum Beispiel außerordentlich qualitätsvolle geistliche Motetten, die aber allesamt anonym und bislang keinem Komponisten zuordenbar sind. Das Vorwort des nicht genannten Herausgebers kommt einer verschlüsselten Botschaft gleich. Solche und andere kuriose oder mysteriöse Geschichten um Musikdrucke des 17. Jahrhunderts erzählen wir im Rahmen der Veranstaltung – und natürlich bringen wir Musik aus den Drucken zu Gehör, unter anderem mit der jungen Tiroler Sopranistin Lea Bodner und Marian Polin an der Orgel.   

Weitere Termine