Poetry Slam meets Symphonieorchester

Klassische Musik und Poetry Performance? Passt das zusammen? Und wie!

Zwei völlig verschiedene Welten treffen nicht nur im neuen Konzertformat „Orchester trifft Poetry Slam 2.0“ aufeinander. Auch im darin gespielten Werk, nämlich in Antonín Dvořáks Symphonie Nr. 9, mischen und verbinden sich die Eindrücke zweier höchst unterschiedlicher Welten. Der tschechische Komponist hat darin seine Übersiedelung nach New York im Jahr 1893 verarbeitet und damit eines der wohl populärsten und meistgespielten Werke der klassischen Musik geschaffen. Von ihm selbst stammt auch der Beiname der Symphonie „Aus der neuen Welt“.

Die Stars der heimischen Poetry Slam Szene Mieze Medusa, Markus Koschuh und Stefan Abermann matchen sich mit dem TSOI unter Tommaso Turchetta. Die Moderation liegt in den Händen eines wahren Kenners der Poetry Slam Szene: Markus Köhle. Und wie bei einem Poetry Slam üblich entscheidet das Publikum, welche Text-Musik-Kombination am meisten punktet. Wir sind gespannt auf euer Votum!

Übrigens: Im Anschluss an das Konzert verwandelt DJ Martin Fritz das Foyer im Haus der Musik zur Tanzfläche und es gibt ein Late-Night-Poetry-Slämmchen, bei dem alle mitmachen dürfen. Anmeldungen dafür bis spätestens 25. April an Martina Natter: m.natter@landestheater.at.

 

Orchester tritt Poetry Slam 2.0

FR 26.04.2019
Beginn 20.00 Uhr
Haus der Musik, Großer Saal

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, Stefan Abermann, Mieze Medusa, Markus Koschuh, Markus Köhle

Schulkonzert: Für Schüler ab 15 gibt es ein eigenes Schulkonzert am 26. April um 10.30 Uhr im Haus der Musik. Das Konzert ist für Schüler der Oberstufe ausgerichtet (Dauer: bis ca. 12.15). Zählkarten sind unbedingt erforderlich, bitte unter kassa@landestheater.at reservieren. Beim Schulkonzert ist der Eintritt frei.

Mehr Details & Karten